Drucken
12
Jun

Faro (Portugal): Die Pandemie beeinträchtigt die Beschäftigung im Tourismussektor

In der Stadt Faro (Portugal) fand das Seminar mit dem Titel „Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Beschäftigung und Soziales – Tourismussektor: das Gesicht der Arbeitsplatzunsicherheit" statt.

Das Seminar wurde von FIDESTRA organisiert. Es fand vom 30. April bis 2. Mai 2021 statt.

Es ist Teil der Aktivitäten von IPCM/PICM und EZA. Es handelt sich um eine Veranstaltung, die mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union durchgeführt wird.

Teilnehmer - persönlich oder online - Vertreter aus Portugal, Spanien, Italien, Bulgarien, Frankreich, Griechenland, Deutschland.

Adolfo Mesquita Nunes, ehemaliger Staatssekretär für Tourismus, hielt die Eröffnungskonferenz, um die Bedeutung dieses Sektors hervorzuheben.

Fernando Moura Silva und Maria Reina Martin von Fidestra leiteten das Seminar.

Unter den Teilnehmern waren Piergiorgio Sciacqua von MCL (Italien) und Co-Präsident von EZA; Joseph Thouvenel, CFTC (Frankreich) und Vizepräsident von EZA; José Luis Fernández Santillana, von USO (Spanien); und Rafael Rodriguez-Ponga, Präsident des IPCM/PICM.

Sie stellten fest, dass die Pandemiekrise den Tourismussektor und damit viele Immigranten betrifft, die ihren Arbeitsplatz verloren haben.

Auch einige portugiesische Fachleute aus dem Tourismussektor, insbesondere aus der Region Algarve, sprachen.

Kontakt

Soziale Adresse: C/ Bravo Murillo, 120. Portal Izq. 1º A. 28020. Madrid. Spain

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Soziale Netzwerke

Twitter

Facebook

Flickr