Drucken
03
Feb

Porto: Soziale Organisationen analysieren die neue europäische Situation

Oporto1"Wir stehen vor einem umgekehrten historischen Prozess"

Das PICM/IPCM hat ein von FIDESTRA organisiertes europäisches Treffen in Porto gefördert. Anwesend waren Führungskräfte sozialer Einheiten aus Portugal, Spanien, Italien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Ungarn und Polen.

In seiner Rede erklärte der Präsident des PICM/IPCM, Rafael Rodríguez-Ponga, dass die Einwanderung im Zentrum der sozialen Debatte stehe. Er sagte, der britische Premierminister habe auf dieses Problem als einen wichtigen Punkt für den Austritt Großbritanniens aus der EU hingewiesen.

"Wir stehen vor einem umgekehrten historischen Prozess", sagte Rafael Rodríguez-Ponga, der auch Rektor der Universitat Abat Oliba CEU von Barcelona. Er erklärte, dass die EU seit Jahrzehnten expandiere. Darüber hinaus arbeiten wir seit vielen Jahren an der Stärkung der gemeinsamen Einwanderungs- und Schutzpolitik. Wir suchten nach gemeinsamen Antworten auf diese großen Herausforderungen. Der Abzug aus dem Vereinigten Königreich eröffnet eine Phase neuer Komplexität".

Der Präsident von FIDESTRA, Fernando Moura e Silva, betonte den Willen, aus unserer sozialen und politischen Vision heraus weiterhin zum europäischen Projekt beizutragen.

An dem Treffen nahm der historische deutsche Gewerkschaftsführer Elmar Brok, Präsident der Europäischen Union der Christdemokraten (UETDC, European Union of Christian Democratic Workers (EUCDW), aktiv teil.

Unter anderen Teilnehmern möchten wir die Anwesenheit von Piergiorgio Sciacqua, Vizepräsident von PICM/IPCM und Co-Präsident von EZA, hervorheben; Antonio di Mateo, Präsident des Consiglio Generale del Movimento Cristiano Lavoratori; Vittorino Rodaro von der UNAIE; Javier Morillas, Vizepräsident der UETDC; Ivo Belet, Generalsekretär der UETDC/EUCDW; Sigrid Schraml, Generalsekretärin der EZA; Bartho Pronk, Ehrenpräsident von EZA; Joseph Thouvenel, konföderaler Sekretär der Confederation Française des Travalleurs Chrétiens (CFTC); Ignacio Argote und Francisco Domínguez vom spanischen Zentrum für Arbeitnehmerangelegenheiten (CEAT); und Josep Calvó, Schatzmeister des PICM/IPCM.

Das Seminar ist Teil der EZA-Aktivitäten, die von der Europäischen Union finanziert werden.

Der PICM/IPCM-Verwaltungsrat trat seinerseits zusammen, um die Arbeiten für die nächste Generalversammlung vorzubereiten.

Auf dem Foto von links nach rechts: Ignacio Argote, PICM/IPCM-Sekretär; Piergiorgio Sciacqua, Vizepräsident von PICM/IPCM und Co-Präsident von EZA; Elmar Brok, Präsident der UETDC/EUCDW; Rafael Rodríguez-Ponga, Präsident von PICM/IPCM; Sigrid Schraml, Generalsekretärin der EZA; und Cindy Franssen, belgische MdEP.

Kontakt

Soziale Adresse: C/ Bravo Murillo, 120. Portal Izq. 1º A. 28020. Madrid. Spain

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Soziale Netzwerke

Twitter

Facebook

Flickr